Geschichtliches

 

Das Gebäude des Prieuré in Cormondrèche

Die aktuelle Nutzung des Prieuré in Cormondrèche ist bis heute das letzte Glied einer langen  Kette, deren Ursprung auf die Gründung des Prieuré St-Pierre in Môtiers im Val de Travers zwischen 909 und 1032 zurückführt. Dieses Kloster, welches grosse Ländereien im Val-de-Travers wie auch im Val-de-Ruz besitzt, erhält um 1263 eine Schenkung von mehreren Parzellen Rebland in der Region von Cormondrèche.

Gab es ein Kloster an der Grand’Rue 25? Sicher nicht! Man vermutet, dass der Name „Prieuré“ durch die Präsenz der Mönche und die Nähe des von ihnen benutzten Kellers entstand.

Es existierte demnach in Cormondrèche ab dem XIII Jahrhundert ein dem Priorat von Môtiers zugehöriges Gebäude, in welchem die Ernte dieser Reben gepresst wurde. Das Haus stand sehr wahrscheinlich an der heutigen Grand‘Rue 21.

Ursprünglich gehörte das Haus (Prieuré) vor 1446 dem Chevalier Othe le Bel von Cormondrèche und nach 1461 der Familie Jacquenod. Es wurde dann mit sämtlichen Ländereien, die es umgaben von Claude Baillod gekauft, Schlossherr vom Val-de-Travers zwischen 1533 und 1552.

Dieser hat das Gebäude neu aufgebaut und herrliche Gewölbekeller kreiert, welche die Präsenz einer Kapelle vermuten lassen.

Als Folge des Konkurses von Balthazar Baillod, Sohn des Claude, geht das Haus 1576 in den Besitz des Gouverneurs Pierre Vallier, Kantonsrat und Schlossherr von Le Landeron, und später an seine Erben über.

Ende des XVII Jahrhunderts war das Gut in den Händen des Moïse Perrenoud, ausser den Kellereien, welche der Familie d’Estavayer-Lully gehörten. Im Lauf der Jahrhunderte waren die Kellereien oft vom restlichen Besitz getrennt.

1834 wird das Gebäude an Frédéric de Chambrier verkauft, letzter Gouverneur des Fürstentums Neuenburg unter dem König von Preussen. Nach dem Tod des Frédéric de Chambrier 1856 wird das Haus an Charles-Henri Perrin verkauft, welcher im Hauptgebäude eine Zifferblattfabrik und eine Giesserei installiert.

1872 wird das Grundstück von William Dubois von Le Locle erworben, welcher das Gebäude in eine Zigarrenfabrik umwandelt. Die Unternehmung wird 1891 mit einer Wein- und Spirituosenhandlung en gros erweitert. 1938 geht die Firma Konkurs.

L’association des viticulteurs de la Côte Neuchâteloise gegründet am

6. Oktober 1939 durch die Initiative von Jean-Louis Gerber, Präsident der Société des Vignerons von Corcelles-Cormondrèche, erwirbt das Gebäude ein paar Jahre später und macht daraus seinen Hauptsitz.

Der Besitz vergrössert sich im Laufe der Jahre durch den Erwerb 1939 des Hauses Delay an der Grand‘Rue 35, 1942 die Gebäude des Prieuré und 1982 das damalige Haus der Korporation an der Grand‘Rue 27.

Im ehemaligen Haus der Korporation von Cormondrèche an der Grand-Rue 27 ist heute der Verkaufsladen der AVCN eingerichtet.

Das Haus mit seinem grossen, geschwungenen Vordach und den abgerundeten Fenstern hat auf seiner Fassade das Wappen des Gouverneurs Henri Bedaux und die Jahrzahl 1745, in welchem das Gebäude von Grund auf neu gebaut wurde. An seinem Platz stand ein Brot-Ofen, welcher 1473 an Antoine von Colombier verkauft und von seinem Nachfolger 1529 den Einwohnern von Cormondrèche vermietet wurde.

Im Verlauf der Jahre standen an diesem Platz eine Schmiede, ein Pferdestall, eine Herberge, ein Lokal für den Schulunterricht und für Versammlungen, die Wohnung des Lehrers und eine Wäscherei.

1908 wird die Fassade mit einer bogenförmigen Oeffnung durchbrochen (das heutige Schaufenster und der Eingang in den Laden). 1913 wird die Schmiede an die Firma William Dubois vermietet, welche sie als Depot benutzt.

Nach dem neuen Gesetz über die Gemeinden von 1875 und 1888, durch welches die Korporationen jegliche administrative und politische Verantwortung verlieren, treffen sich die Mitglieder weiterhin in ihrem Haus, bis es 1921 verkauft wird. Es wechselt mehrmals den Besitzer bis die letzte Eigentümerin, die Bäckerei Prêtre, das Geschäft 1969 aufgibt. L’AVCN mietet die Lokale im Erdgeschoss und öffnet einen Verkaufsladen. Sie kann das Haus definitiv 1982 erwerben.

 

 

 

©2014 siteweb.ch